Melde dich für unseren Newsletter an und bleibe top informiert über aktuelle Deals und Aktionen! Registriere dich hier.

Versandkosten nur 4,90 €

So wählst du das richtige Zelt

Das richtige Zelt für individuelle Bedürfnisse zu finden, ist nicht immer leicht. Was muss ich beim Kauf eines Zeltes beachten? Brauche ich ein Kuppel- oder Tunnelzelt? Welche Zeltfarbe ist ratsam? Wie hoch sollte die Wassersäule bei Zelten sein? Ein etwas komplexeres Thema, bei dem natürlich Fragen auftauchen. Outnorth hat daher einen Guide zusammengestellt, der dich bei der Wahl des richtigen Zeltes für genau dein Abenteuer unterstützen soll.

Daran solltest du denken

  • Es gibt zwei unterschiedliche Varianten zur Auswahl: Kuppelzelt und Tunnelzelt
  • Tunnelzelte sind sturmsicher und einfach aufzustellen, haben aber eine niedrigere Dachhöhe und schlechtere Ventilation
  • Kuppelzelte haben eine angenehme Dachhöhe, gute Ventilation, können fast überall aufgestellt werden, sind aber etwas schwerer aufzubauen
  • Du solltest ein 4-Jahreszeiten-Zelt wählen, wenn du auch im Winter zelten möchtest, ansonsten reicht ein 3-Jahreszeiten-Zelt
  • Die Größe des Zeltes hängt von der Anzahl der Personen ab, die im Zelt übernachten werden

Soll ich ein Tunnel- oder ein Kuppelzelt wählen?

Es gibt zwei unterschiedliche Arten: ein Tunnelzelt und ein Kuppelzelt. Welches davon für dich passt, hängt davon ab, wann und wie du das Zelt anwenden wirst. Je nachdem wann du zelten wirst, ist es auch wichtig darüber nachzudenken, ob du ein 3-Jahreszeiten- oder ein 4-Jahreszeiten-Zelt wählen solltest. Der Großteil aller Zelte ist 3-Jahreszeiten-Zelte. Diese sind designt für eine Anwendung im Frühling, Sommer und Herbst. Sie haben gute Ventilationsmöglichkeiten und sind gleichzeitig gut geeignet, um Regen und Wind standzuhalten. Ein 4-Jahreszeiten-Zelt ist, wie der Name schon sagt, für alle vier Jahreszeiten geeignet: Frühling, Sommer, Herbst und Winter. Im Vergleich mit 3-Jahreszeiten-Zelte haben diese eine robustere Konstruktion mit einem Zeltstoff, der bis zum Boden hinunter geht, damit dieser für extra Isolierung mit Schnee bedeckt werden kann. 

Tunnelzelte

Ein Tunnelzelt ist einfach aufzustellen und Dank seines niedrigen Profils sehr sturmsicher. Innen- und Außenzelt sind miteinander verbunden und um das Zelt aufzubauen, fädelst du in der Regel einfach zwei Zeltstangen in die jeweiligen Bogenkanale und verankerst diese dann im Boden. Denke jedoch daran, dass Tunnelzelte nicht so selbsttragend sind, wie Kuppelzelte. Darum sind sie nicht so geeignet dafür, wie Kuppelzelte an kahlen Felsen aufgebaut zu werden. Es wäre hier schwer, das Zelt zu verankern. Die meisten Tunnelzelte haben eine große Apsis (Vorzelt), die gut Platz für Essenszubereitung und Ausrüstung bietet. Auf Grund der geringen Dachhöhe von Tunnelzelten, können doch Sitzhöhe und Ventilationsmöglichkeiten etwas schlechter als im Kuppelzelt erlebt werden.

Praktische Tunnelzelte

Kuppelzelte

Ein Kuppelzelt bietet großzügige Sitzhöhe, gute Ventilationsmöglichkeiten und bessere Aussichtsmöglichkeiten. Mit einem Kuppelzelt bist du flexibler bei der Wahl des Zeltplatzes - wie wäre es z.B. mit einer Nacht im Wald während eines Schwedenurlaubs oder einer Nacht auf einem Felsen in den schwedischen Schären? Dank der selbsttragenden Konstruktion von Kuppelzelten, können sie auch auf felsigem Untergrund aufgebaut werden und brauchen keine Verankerung im Boden. Kuppelzelte haben gekreuzte Zeltbögen, die Wind gut standhalten und den Zeltstoff gut gespannt halten. Dies verhindert, dass ein feuchtes Innenzelt deinen Schlafsack nass macht.  Die steilen Wände sorgen dafür, dass Wasser und Schnee leicht von der Zeltwand rutschen können.

Dank der guten Ventilationsmöglichkeiten und dem separaten Innen- und Außenzelt, trocknet das Zelt schnell nach einer nassen Nacht. Das Aufstellen des Zeltes kann jedoch auf Grund des separaten Innen- und Außenzeltes etwas schwieriger sein, wenn es regnet und sehr windig ist. Ein weiterer Vorteil von Kuppelzelten ist, dass diese oft Öffnungen an zwei Seiten haben, oder ein transparentes Innenzelt, das bei warmem Wetter auch separat verwendet werden kann. So hat man die optimale Voraussetzung für eine gute Aussicht vom Zelt!

Stabile und geräumige Kuppelzelte

Tunnelzelte

  • Einfach aufzubauen, da Innen- und Außenzelte gemeinsam aufgestellt werden
  • Besser geeignet bei Regen und Wind, da Innen- und Außenzelt gemeinsam aufgebaut werden
  • Niedrigere Sitzhöhe
  • Viel Platz im Verhältnis zum Gewicht
  • Etwas schlechtere Ventilationsmöglichkeiten
  • Weniger selbsttragend, was als Nachteil aufgefasst werden kann

Kuppelzelt

  • Innen- und Außenzelt werden separat aufgebaut; gut für eine schnellere Trocknung aber problematisch, wenn bei Regen und Wind aufgebaut wird
  • Großzügige Sitzhöhe
  • Das Gewicht des Zeltes per Person ist höher als bei einem Tunnelzelt
  • Gute Ventilationsmöglichkeiten
  • Oft selbsttragend und damit auch auf felsigem Boden aufstellbar

Wie groß sollte das Zelt sein?

Die Größe des passenden Zeltes hängt davon ab, wie viele Personen, die darin übernachten sollen. Wer soll Platz haben? Zeltest du meistens allein, mit Freunden oder mit Partner/in und Kindern? Bei uns wirst du auf jeden Fall die passende Größe finden. Wähle zwischen 1-Personen-Zelten, 2-Personen-, 3-Personen- oder 4-Personen-Zelten. Wenn ihr mehr als 4 Personen seid, empfehlen wir die Wahl von zwei Zelten.

Alle Zelte in unserem Sortiment haben die Angabe, für wie viele Personen sie geeignet sind. Du kannst ganz einfach nach Anzahl Personen filtern, um nur Zelte zu sehen, die passend sind für dich. Wenn Komfort wichtig ist für dich, dann solltest du ein Zelt wählen, das für eine Person mehr passt, als ihr tatsächlich sein werdet. So werdet ihr mehr Platz zum Wohnen und für Gepäck haben. Wenn du allein zeltest, kannst du z.B. ein 2-Personen-Zelt wählen. Das wird etwas schwerer sein und mehr Platz im Gepäck einnehmen, aber bequemer sein.

Wenn du dich auf eine längere Wanderung oder Expedition begibst, dann ist es wichtig, dass du ein Zelt wählst, dass du über einen längeren Zeitraum tragen kannst. Für eine kürzere Wanderung kann es jedoch wertvoll sein etwas mehr an Komfort zu denken.

Die Funktionen und Eigenschaften von Zelten

Ein Zelt ist vor allem eine tragbare Unterkunft, die vor Unwetter, Wind, Menschen und Tieren schützt. Es hat aber noch andere wichtige Eigenschaften. Wir gehen näher auf Funktionen und Eigenschaften ein, die für dich wichtig sein können, wenn du auf der Suche nach einem neuen Zelt bist. 

Ventilation: Gute Belüftung sorgt für einen trockenen Schlaf. Beachte jedoch, dass Mesh-Paneele, die bis zum Boden reichen, zugleich auch Regen und kalte Zugluft hereinlassen. Verschließbare Mesh-Paneele sind vorteilhaft. Diese funktionieren genauso wie Fensterläden. Achte auch im Außenzelt auf Belüftungsmöglichkeiten.

Gewicht: Geringes Gewicht ist wichtig, wenn man sich auf längere und anspruchsvolle Wanderungen begibt. Geringeres Gewicht bedeutet aber auch weniger Komfort. Denk deshalb darüber nach, was wichtiger ist für dich. 

Zeltfarbe: Die Farbe des Stoffes kann von Bedeutung sein. Ein dunkler Stoff (meist dunkelgrün) bedeutet schlechteres Tageslicht im Inneren des Zeltes, passt sich aber besser der Umgebung an als ein farbenfrohes Zelt. Mit einem helleren und mehr farbenfrohen Material hat man besseres Licht im Zeltinneren und macht das Zelt besser sichtbar. Dies ist vorteilhaft in den Bergen bei schlechtem Wetter, entweder wenn man selbst zum Zelt zurückfinden muss oder um von anderen im Notfall gefunden zu werden. 

Material: Zeltstoffe bestehen aus Nylon oder Polyester. Nylon ist elastisch und reißfest, aber auch etwas teurer und kann sich im nassen Zustand ausdehnen. Polyester ist meist schwerer und raschelt mehr als Nylon, hält aber den UV-Strahlen der Sonne besser stand. Der Boden sollte eine Polyurethanbeschichtung haben, da dies die Abriebfestigkeit verbessert. 

Eingänge und Apsiden: Mehrere Eingänge sind vor allem vorteilhaft, wenn ihr mehrere Personen im Zelt seid. So kommt man leichter raus und rein. Wenn ihr viel Gepäck habt, kann es vorteilhaft sein, genau zu kontrollieren wie viele und wie große Apsiden das Zelt hat, damit später das ganze Gepäck Platz hat.

Wassersäule: Die Wassersäule ist ein Maß, das angibt, wie viel Wasserdruck das Material aushält. Je höher die Zahl, desto besser die Regenverträglichkeit. Eine hohe Wassersäule bedeutet jedoch auch schlechtere Atmungsfähigkeit des Materials. Wasserbeständigkeit von Zeltstoff und Zeltboden ist unterschiedlich, da der Zeltboden mehr wasserfest sein sollte. 

Viel Spaß bei der Wahl deines neuen Zeltes!

Entdecke unsere Produkte

Tunnelzelte

Registriere dich für unseren Newsletter

Melde dich für unseren Newsletter an und bleibe top informiert über aktuelle Deals und Aktionen!

© 2024 Outnorth AB. Alle Rechte vorbehalten.
DatenschutzrichtlinienCookies